Kinder trauern

 

Wenn Kinder trauern, verhalten sie sich für Erwachsene häufig unverständlich. Beim Spielen brechen Kinder mitunter plötzlich in Tränen aus, aber können Minuten später schon wieder fröhlich sein. Für sie sind diese Gefühlswechsel normal, während diese Reaktionen die Erwachsenen häufig verunsichern. Zumal Kinder ihre Gefühle schlecht in Worte fassen können und andere Ausdrucksmöglichkeiten nutzen: Sie ziehen sich zurück oder sind aggressiv oder weinen … oder verhalten sich völlig normal und verstecken ihre Gefühle. Trauer ist eben – und das gilt für Kinder sowie auch Erwachsene – völlig individuell.

 

Trauerbegleitung für Kinder

 

Um Kinder, die einen lieben Menschen verloren haben, bei ihrer Trauerbewältigung zu unterstützen, laden wir betroffene Kinder ab ca. 8 Jahren ins Sternenzelt ein. Mit zwei qualifizierten Trauerbegleiterinnen bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen betroffenen Kindern auszutauschen. Da Kinder ihre Trauergefühle unterschiedlich äußern – der eine im Gespräch, der andere im Spiel – sind Spiele und kreative Aktivitäten ebenfalls feste Bestandteile unserer Treffen.
Zeitgleich zum Sternenzelt findet für die Angehörigen der Kinder das Trauercafé statt – ein Angebot, bei dem eine erfahrene Trauerbegleiterin als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.